Tagebuch eines Abteilungsleiters

Hier verarbeite ich meine Erfahrungen aus der Arbeitswelt (Abteilung Ellenbogengesellschaft) vom ersten Tag an. All die schönen Ereignisse, Intrigen und Problemchen die so anfallen wenn man frisch und unverhofft einen Haufen Untergebene bekommt die selbst gerne Chef wären.

Freitag, Mai 12, 2006

Trading Card Crimes

Eines meiner Hobbies sind Comics.
Nicht so ein Trash wie Superman/Spider-Man, eher sowas wie Die Chroniken des Schwarzen Mondes und die Richtung. Auch sehr empfehlenswert ist Persopolis, wenns mal etwas gehaltvoller sein soll.

Meist reicht mir aber eine gute Story zu guten Bildern, die nicht grenzdebil-banal inszeniert wird (wie der letzte Band von Asterix, würg). Dann dürfens auch Superhelden sein, wie die neuesten Auswüchse aus dem Marvel-Universum, Ultimate Spiderman (jaja, ich weiß) und vor allem die Ultimates, die vor Einfällen förmlich sprühen.

Zuvor war ich ein leidenschaftlicher Magic, the Gathering Spieler, bis mir der Kram doch zu teuer wurde - hab in die Karten im Laufe von 5 Jahren durchaus 1000€ gesteckt - schätzungsweise.

Heutzutage ist Magic immer noch sehr populär, bei jüngeren Spielern ist aber zur Zeit was anderes in: Yu-Gi-Oh
Yu-Gi-Oh ist eine Anime-Serie, die einzig zu dem Zweck geschaffen wurde, um das gleichnahmige Sammelkartenspiel- sehr erfolgreich - zu bewerben.

Das geht natürlich ins Taschengeld, da ein Kartenpäckchen mit 15 zufälligen Karten etwa 4,-€ kostet. Und man zieht eh die falschen Karten, d.h. man braucht mehr Päckchen (genannt Booster) und vor allem mehr GELD!

Traditionell klaut man sich das Geld bei Mama aus dem Sparschwein und ein guter Händler (wie der bei dem ich meine Comics regelmäßig kaufe) fragt nicht nach, wenn 11-jährige ab und zu mal mit nem 100€ Scheinchen einkaufen.


Diesesmal jedoch hatte ich das Vergnügen dabei zu sein, als erboste Eltern eine Kiste voll Yu-Gi-Oh karten in den Laden schleppten und dem Inhaber mit Anwalt und Presse drohten, falls er den Scheiß nicht zurücknähme und ihnen dafür das Geld auszahlte, dass deren junger Sprößling Daddy aus der Schwarzgeldkasse geklaut hat.

Natürlich lässt sich kaum feststellen, wieviel von dem geklauten Geld bei ihm gelandet ist und wieviel bei McDonalds und Toys'R'Us, aber der Yu-Gi-Oh-Umzugskarton zeigte anklagend auf einen ganz speziellen Laden.

Letztendlich knickte der Inhaber ein un latzte zumindest einen Teil des Geldes, das gestohlen wurde im Austausch für die Karten und jetzt denkt mal angestrengt nach:
Wieviel kann ein etwa 12-jähriger innerhalb von 3 Monaten bei den Eltern klauen und verballern, ohne dass außer Sammelkarten etwas das Kinderzimmer bereichert ?


Antwort in den Kommentaren. :)

Sonntag, Mai 07, 2006

Schlips, der Möchtegernabwerber

Ich hatte gestern das Vergnügen, die Geschäftsführer von Sys64738 - dem IT-Zulieferer für Filialausstattung meines alten Arbeitgebers - privat bei Bier und Würstchen zu treffen.

Je länger der Abend wurde und je stärker das Bier floss, so interessanter wurden auch die Stories die wir austauschten ...
Ich hörte da z.B. zum erstenmal, dass noch am selben Tag an dem Herr Koryphus (der Consulter der bei Sys64738 angestellt ist) Herrn Schlips an die Wand geredet hat, dieser ihm ein Angebot gemacht hat, doch bei uns zu arbeiten - für 8000€ Monatsgehalt. Da das weit mehr als die Gehälter der ganzen IT-Abteilung zusammengezählt ist, ist kaum anzunehmen, dass er eine andere Stelle als die meine bekommen hätte, aber egal.

Davon wusste natürlich keiner von uns und nach Willen vom Schlips auch keiner von Sys64738 - Koryphus dachte da wohl anders, lehnte (nach langem zögern) ab und erzählte es seinem Chef.
Das erklärt so einige Andeutungen und Kommentare die ich aus unserer Chef-Etage gehört habe - und auch warum Chefe später recht knurrig und abfällig über Consulter im allgemeinen und Koryphus im speziellen sprach - er war abgeblitzt.

Ausserdem wurden offene Rechnungen immer noch nicht bezahlt, aus welchen Gründen auch immer. Herr Veteran hat sich bei denen wohl auch gemeldet und versprochen, er kümmere sich drum - was dem Chef von Sys64738 recht egal ist, hauptsache die zahlen endlich.
Und bevor jemand denkt, das passiert schon mal wenn Personal wechselt: Ich hab alles schlüsselfertig für einen Leasingvertrag (inklusive der eigentlich unleasbaren Subscription Advantage) zusammengetackert unserer Frau Glod auf den Tisch gelegt. Alle Rechnungen, Verträge, Lieferscheine, Seriennummern usw.... da gibts nichts zu regeln, nur zu bezahlen.

Ein Mahnverfahren (wegen eines mickrigen Backup-Tapes) ist schon angestrengt worden, mal schaun was noch abgeht. Angeblich wird so ein Mahnverfahren recht teuer, aber das ist eine Erfahrung die ich nicht mehr machen konnte, hehehehe ...

Mittwoch, Mai 03, 2006

Web.de - Freemail für 30€

Neulich bei mir im Postfach:

------------------ schnipp ------------------
Sehr geehrter Herr ling,

wir haben Ihnen beim Login in Ihr Postfach eine Seite angezeigt, auf der Sie Ihre aktuellen Bank- oder Kreditkartendaten eingeben konnten. Falls Sie diese eingetragen und gespeichert haben, wird die offene Forderung zu dieser Rechnung automatisch von uns eingezogen.

Sollten Sie Ihre Daten beim Login nicht aktualisiert haben, wurde auch der Rechnungsbetrag von uns nicht eingezogen. In diesem Fall bitten wir Sie, den offenen Betrag von 30,00 Euro bis zum 11.05.06 auf folgendes Konto zu überweisen:

WestLB
Kontoinhaber: WEB.DE GmbH
Kontonummer: 1 239 417
Bankleitzahl: 300 500 00

IBAN: DE50 3005 0000 0001 2394 17
SWIFT: WELADEDD

Betrag: 30,00 Euro

Verwendungszweck: R-8078953

Wir möchten Sie bitten, Ihre Bank- und Kreditkartendaten regelmäßig in der Zahlungswegverwaltung im WEB.DE Kundencenter zu kontrollieren und gegebenenfalls zu aktualisieren.

Bitte beachten Sie, dass eventuell getätigte Kreditkartenzahlungen mit VISA und Mastercard über die Internet-Abrechnung.de GmbH abgerechnet werden.

Alle Informationen zu der noch ausstehenden Zahlung finden Sie im WEB.DE Kundencenter.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr WEB.DE Kundencenter
http://kundencenter.web.de

Festnetz: 0180-5-24 55 464*
Mo - Fr von 8:00 - 18:00 Uhr

Fax: 0180-5-05 25 41*
(*jeweils 0,12 Euro/Min.)
Mit der rechten Maustaste hier klicken, um Bilder downzuloaden. Um Ihre Privatsphäre besser zu schützen, hat Outlook den automatischen Download dieses Bilds vom Internet verhindert. Mit der rechten Maustaste hier klicken, um Bilder downzuloaden. Um Ihre Privatsphäre besser zu schützen, hat Outlook den automatischen Download dieses Bilds vom Internet verhindert.
Mit der rechten Maustaste hier klicken, um Bilder downzuloaden. Um Ihre Privatsphäre besser zu schützen, hat Outlook den automatischen Download dieses Bilds vom Internet verhindert.
------------------ schnipp ------------------

So wie es aussieht bin ich stolzes Club-Mitglied des Web.de Klubs geworden, bzw. eine Person namens ling.
Da ich gerade keine Lust habe zu bezahlen und ich nicht wirklich bewusst eine kostenpflichtige Mitgliedschaft beantragt habe werde ich wohl erst mal abwarten, wie kreativ die kommenden Zahlungsaufforderungen werden.

Phase 1 (oder "Fase" nach neuer Rechtschreibung?) der Kundenzermürbungstaktik hat schon begonnen: Bei jedem Login begrüßt mich das komfortable Geldüberweisungsportal von Web.de , welches mir die Optionen "bequem per Lastschrift" oder "bequem mit meiner Kreditkarte" zu bezahlen bietet (ein Glück: bei unbequemen Geldverschleudermöglichkeiten wäre meine Zahlungsmoral wahrscheinlich relativ niedrig).
Irgendwo unten ganz klitzeklein existier sogar ein Link, der mir den Zugang zum Email-Portal ermöglicht, ohne vorab meine Platinum-Kreditkarte zu zücken, aber mit dem angehangenen Versprechen, dass ich beim nächsten Login zahlen werde.
Sublimale Botschaften? Denkt man nach 100 Logins, das Versprechen sei das eigene?

Wie dem auch sei, ich sollte bei Gelegenheit mal nachforschen, ob in Karlsruhe in der Sonstnochwas Straße 11 irgendjemand mit Nachnahmen Ling wohnt - eventuell müsste der informiert werden, dass er die Mahnungen von web.de ignorieren kann.


Was noch interessant ist, wäre die Frage ob eine mangelnde Zahlungsbereitschaft für den nepp.de-Klub automatisch eine Sperrung des eigentlich umsonstigen web.de Accounts nach sich zieht. Falls dem so ist, so möchte ich die verbleibenden Wochen noch voll ausnutzen!

Ich werde bei sämtlichen Pornoseiten, Penisverlängerungsdienstleistungen, Nigerianischen Adeligen, Versicherungen, AOL-Informationsdiensten usw. Informationsmaterial beantragen und an meine frisch_ling@web.de Adresse schicken lassen.

Damit mir auch keine wichtige Information entgeht, bitte ich herzlich, mich bei meiner Email-Effizienzmaximierung zu unterstützen und frisch_ling@web.de in der Welt bekannt zu machen.
Ich bin zuversichtlich, dass es sich lohnen wird, da zu den Klub-Extras unter anderem unbegrenzter Speicherplatz und Aufbewahrungszeit gehören.
Und nochmal für alle Crawler: frisch_ling@web.de


So, jetzt erst mal die Spam-Filter deaktivieren.

Mfg,

Herr Frisch Ling
Sonstnochwas Straße 11
76227 Karlsruhe
Deutschland
frisch_ling@web.de