Tagebuch eines Abteilungsleiters

Hier verarbeite ich meine Erfahrungen aus der Arbeitswelt (Abteilung Ellenbogengesellschaft) vom ersten Tag an. All die schönen Ereignisse, Intrigen und Problemchen die so anfallen wenn man frisch und unverhofft einen Haufen Untergebene bekommt die selbst gerne Chef wären.

Samstag, Februar 25, 2006

Wir sind ja so scheißereich ...

Geld für neue PCs wurde genehmigt und sofort verbraten, wobei wir völlig Frau Authoritys Plan ignorieren. Wahrscheinlich hat die eh vergessen was die von uns wollte.

Hatte diese und letzte Woche auch mehrere Firmen im Haus die ihre Lösungen für eines der Lieblingsprojekte von Schefe vorstellten: Spracherkennung.
Ein Angebot hat ihm richtig geschmeichelt: Die haben uns ungeniert ein so unglaublich teueres Angebot gemacht (etwa ne Viertelmillion), dass Schefe richtig stolz war das seine Firma nach außen hin einen so reichen Eindruck macht (ok, tatsächlich sind wir auch recht liquide, aber Geldspeicher brauchen wir noch nicht).
Ein anderes Angebot gefiel ihm da aus profanen finanziellen Gründen schon viel mehr - und mir weil deren Lizenzpolitik nicht mit so vielen Fallstricken versehen ist wie die der anderen.

Sieht so aus als ob da endlich Bewegung reinkommt - immerhin dümpelte das Projekt schon vor meiner Zeit vor sich hin - und während meiner Zeit gab es wahrlich andere Prioritäten.

Und ansonsten muss ich so langsam mal auf gesundere Ernährung achten und mehr Auslauf bekommen. In letzter Zeit hat meine Wampe ungesund zugenommen dank des ganzen streßfressens im Büro.
Deshalb verdrück ich mich jetzt zu ner Runde strampeln auf dem Hometrainer.

Schönes Wochenende!

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home