Tagebuch eines Abteilungsleiters

Hier verarbeite ich meine Erfahrungen aus der Arbeitswelt (Abteilung Ellenbogengesellschaft) vom ersten Tag an. All die schönen Ereignisse, Intrigen und Problemchen die so anfallen wenn man frisch und unverhofft einen Haufen Untergebene bekommt die selbst gerne Chef wären.

Donnerstag, Januar 12, 2006

Projekt Shop-Leasing erfolgreich

Boah, der Filial-Einkaufskorb wurde genehmigt und von Leasing-Firma und Lieferant akzeptiert (Üzgül und ich mussten hoch und eine Gegenüberstellung zwischen Selbsteinkauf und Angebot machen).
Der Preis ist natürlich etwas höher als wenn wir das selbst beschaffen würden (selbst zugzüglich Porto und Arbeitszeit) aber dafür können wir den ganzen Kram leasen.
Aber wir habens geschafft und die paar hundert Euro extra für den Auftrag genehmigt bekommen. Üzgül war sowas von erleichtert, da ihn (und mir) das Unmengen an Stress und Arbeit erspart.
Und Frau Glod ist wohl auch happy: Macht schon einen Unterschied ob wir z.B. 10.000€ auf einmal rausschmeissen oder ein paar hundert Euro monatlich für mehrere Jahre bezahlen.

Hoffentlich motiviert das Frau Glod endlich mal die verdammten offenen Rechnungen für diese Firma zu begleichen, ohne die besagte Firma keine Terminzusage für ihren Consulter machen will. Ohne ihn wird die Installation schwer. Hab natürlich alternative Angebote eingeholt, aber der kennt sich bei uns aus und ist noch recht preiswert, wenn man alles zusammen rechnet.

Wie dem auch sei, ich versuche also unseren Reseller (durch den wir auch wieder an Quellen rankommen die unsere Finanzabteilung schon erfolgreich vergrault hat) mit der Aussicht auf dutzende von neuen Niederlassungen kulant zu stimmen und gleichzeitig Frau Glod mit dem Leasing-Deal spendierfreudig zu stimmen.
Und da ich langsam nicht mehr weiter weiß habe ich an sie eine Mail geschickt mit Bitte zur zügigen Zahlung, da ich ansonsten keinen reibungslosen Server-Umzug garantieren kann, mit cc an meine Vorgesetzte und Herrn Schlips. Hoffentlich verderbe ichs mir nicht mit der mit so einer Aktion, sie ist eigentlich ganz nett (und einflussreich).

Mal sehen, muss ja nur einer von beiden nachgeben damit alles glatt über die Bühne geht.
Mal gucken wer zuerst blinzelt. ^_^

Schlimm wirds nur wenn der Consulter wegen nicht bezahlter Rechnung zurückgehalten wird, weil dann die Filialeröffnung gefährdet ist. Aber ich hab alles getan und wenn wir es nach zwei Monaten immer noch nicht hinbekommen die paar Rechnungen zu bezahlen und der Lieferant sich trotz potentieller Aufträge im sechs-stelligen Bereich bockig stellt, dann such ich mir nen neuen Consulter, nen neuen Lieferanten und nen neuen Job.

5 Comments:

At 11:07 nachm., Anonymous Violine said...

Da stimme ich Dir zu, daß es wohl angesagt ist, einen neuen Job zu suchen. Deine Firma hört sich ja sowas von vernagelt an, das ist unglaublich. Rechnungen muß man schon zahlen, sonst kommt man nirgendwohin. Die Finanzjongleure Deiner Firma wollen ja schließlich auch, daß ihre eigenen Rechnungen beglichen werden, da können sie wohl kaum andere selbst hinhängen.
Na ja, das mit der schlechten Zahlungsmoral und "Geiz ist geil" ist leider weit verbreitet. Und manche lernen es nicht mal dann, wenn der Karren ganz gegen die Wand gefahren ist.

 
At 12:19 vorm., Blogger Der Frischling said...

Naja, sooo schlimm ist auch nicht. die löhne kommen pünktlich und die rechnung wurden bislang auch immer bezahlt. nur halt sehr spät.

aber anhand der kommentare würd ich sagen das diese zahlungsmoral so selten nicht ist.

 
At 2:55 nachm., Anonymous Anonym said...

Derlei Vernagelung ist leider 'üblich' :-(

Jeder denkt an sich und will, daß Lieferanten springen, wenn man mit einem Auftrag wedelt. Wenn der Lieferant dann mit der Rechnung wedelt, stellt man sich erstmal taub, man hat die Ware ja schon und kann auf Zeit spielen. Oder $CHEF ordnet an Gründe zu erfinden, warum man er die Zahlung zurückhalten kann.

Alles schon erlebt :-(

Da haben es Lieferanten dauernd abberufener Dienstleistungen ($Telefonanbieter) leichter. Die klemmen dann den Kunden ab und wenn (alles) bezahlt ist, wird er wieder angeklemmt.

Leider kann man sich als 'Kleiner' sowas nicht erlauben und ist der Zahlungs'moral' Anderer oftmals gnadenlos ausgesetzt.

 
At 6:58 nachm., Anonymous Frischling@work said...

Ich finde das total ätzend.
Hab da jetzt auch die Nase voll, ich sag den Chefs nächste Woche das wir für ohne Unterstützung durch besagte Firma nicht garantieren, dass die neuen Server makellos installiert und das Gesamtsystem upgedatet wird.
Und wenn das nicht der Fall ist, dann ist erstmal Schluss mit Expansion - da keine Server-Einstellung für Thin Clients - und Schluss mit Lohnabrechnung, da aus rechtlichen Gründen Datev-Update benötigt wird.

 
At 3:25 nachm., Anonymous Anonym said...

Sei lieber vorsichtig: Auch der Besuch auf deiner Seite ohne dass Du Dich anmeldest ist zurückverfolgbar - das weisst Du sicher selbst am besten... Was Proxys und Gateways und firewalls so alles loggen, da kann's einem übel werden...
Und schon läßt sich eine Verbindung von Deinem Arbeitsplatz zu dieser Seite herstellen.

 

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home