Tagebuch eines Abteilungsleiters

Hier verarbeite ich meine Erfahrungen aus der Arbeitswelt (Abteilung Ellenbogengesellschaft) vom ersten Tag an. All die schönen Ereignisse, Intrigen und Problemchen die so anfallen wenn man frisch und unverhofft einen Haufen Untergebene bekommt die selbst gerne Chef wären.

Dienstag, Januar 31, 2006

Konsolodieren Sie sich!

Diesmal hatte die ganze IT-Abteilung (inklusive Padawan) ein Meeting mit Schefe, unserem Herrn und Meister. Anlass war unsere Strukturlosigkeit, die aber symptomatisch für die ganze Firma ist.
Zumindest bei uns soll es anders werden also haben wir nach der Einleitung unseres Chefs erstmal gesammelt, welche Aufgaben überhaupt existieren. Waren doch erstaunlich viel, so viel dass wir die Liste morgen weitermachen müssen, wo dann auch die Zuständigkeitsbereiche eingetragen werden, bzw. die Hauptansprechspartner zu diesem und jenem Thema sowie deren Vertreter.
In der Theorie soll letztendlich nicht jeder von uns mit jedem Kram belästigt werden.

In der Praxis ist eine Liste mit 30 Aufgabengebieten kaum für den Bittsteller zu durchschauen, was also heißt, dass wir die Liste massiv zusammenstreichen werden oder alles so bleibt wie gehabt.

Und zur Abwechslung hat diesmal Root eine Sünde begangen: Er bestellte Lizenzen zu einem Produkt das wir benötigen ohne das ok dafür zu bekommen.
Nun gut, ich trau mich ja nix mehr ohne Antrag zu bestellen und habe deswegen nachgefragt ob ich darf und soll (relativ dringend). Erfahre dann später das Root schon bestellt hat weil er dachte, das sei geklärt. Wars aber nicht, Antwort steht noch aus.
Ich rechne natürlich damit, das das ok geht, aber falls nicht dann darf ich wieder Anschiss abholen und weiterreichen.

Hach ja, ist Arbeit in verantwortlicher Position aufregend.

5 Comments:

At 7:55 vorm., Anonymous Labskaus said...

Ist dass nicht schön? Morgens aufstehen und nicht wissen mit welchem Bein man jeetzt schon in welchem Fettnäpfchen steht?
Das macht die Arbeit doch so richtig spannend. Wie langweilig, wenn man wüsste was so läuft ;)

 
At 11:21 vorm., Anonymous Anonym said...

Da kommt mir nur eines in den Sinn:

Strukturlosigkeit --> ITIL *kotzwürg*

 
At 1:22 nachm., Anonymous Anonym said...

bei der "struktur" seiner firma kommt mir nur "FUBAR" in den sinn ;)

 
At 1:53 nachm., Blogger The Renitenz said...

Komisch - kommt mir seltsam bekannt vor ;-)

 
At 10:15 nachm., Anonymous Labskaus said...

Lol ... ITIL ... wenn man dass wirklich so umsetzt, wie das gedacht ist, mit jeweils einer person pro position, dann haben wir in deutschland vollbeschäftigung ... rotfl

 

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home