Tagebuch eines Abteilungsleiters

Hier verarbeite ich meine Erfahrungen aus der Arbeitswelt (Abteilung Ellenbogengesellschaft) vom ersten Tag an. All die schönen Ereignisse, Intrigen und Problemchen die so anfallen wenn man frisch und unverhofft einen Haufen Untergebene bekommt die selbst gerne Chef wären.

Montag, Dezember 05, 2005

Rien ne vas plus

Le server c'est total voll.
Heute hatten wir die Mutter aller drucker-druckt-nicht im Haus.
Und diesmal können wir nicht die Software dafür treten, nein, sieht so aus als ob die Schmerzgrenze für unsere Server erreicht ist.
Datev sagt etwa 25 User pro Server, wir kommen über 80.
Ein Blick auf den Taskmanager und die Serverauslastung läßt aber beruhigende 30% Auslastung erblicken, wobei hingegen der Speicher doch arg überfordert ist. Und schnell sind unsere Anwendungen auch nicht.
Hoffentlich kann ich den Chefs so kurz vor Jahresabschluss noch 10000€ aus der Nase ziehen.
Wenn nicht, dann seh ich schwarz für die Performance.

Und wer ist schuld ? Ich natürlich, da ich das nicht hab kommen sehen. Morgen noch gucken wo wir alles noch an Performance tricksen können, aber ich glaub ohne Server ist Sense.

Und wenn wir den haben, dann stellt sich natürlich noch die Frage in welcher Version wir die Software holen... die Version, die schon installiert ist, oder die aktuelle Version?
Erstere Version läßt sich schneller zum laufen bringen, letztere spart natürlich auf lange Sicht Geld, ist nur nicht ganz vorhersehbar, wieviele Probleme das update macht. Kann mich noch gut an die letzte Session erinnern... brrr....

Und um das alles noch zu toppen bekomme ich fröhlich neue Aufgaben aufgetischt, zusätzlich zu dem ganzen rumgemecker seitens der User. Wenigstens war Root wieder da, sonst hätte ich das Telefon rausgeschmissen.

Dabei klang auf dem Papier (welches anzufertigen ich keine Zeit hatte) alles ganz gut: Erst das System strukturell auf Vordermann bringen, dann Landschaft erweitern.
Tja, schätze mal das Gefrickel geht weiter.

3 Comments:

At 1:58 nachm., Anonymous Anonym said...

Sollten es keine 10.000 Euro für einen neuen Server werden, so helfen 1.000 Euro für mehr Speicher vielleicht auch?

Ist leichter zu verargumentieren und verschafft einem etwas Luft, bis der neue Server kommt und mit der neuen Version stabil läuft.

 
At 7:04 nachm., Anonymous doomy said...

gefrickel triffts gut - budget am besten nache null "ach das tut doch noch" von cheffe - dass es keinen spaß macht auf der hardware zu arbeiten tangiert die, die nur kontostände und homepage auf ihren kisten anschauen, rein periphär

 
At 9:37 nachm., Blogger Der Frischling said...

Mehr Speicher kommt zusätzlich auch rein. Bringt aber höchstens noch Luft für einen Monat, danach ist Sense.

 

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home