Tagebuch eines Abteilungsleiters

Hier verarbeite ich meine Erfahrungen aus der Arbeitswelt (Abteilung Ellenbogengesellschaft) vom ersten Tag an. All die schönen Ereignisse, Intrigen und Problemchen die so anfallen wenn man frisch und unverhofft einen Haufen Untergebene bekommt die selbst gerne Chef wären.

Donnerstag, Dezember 08, 2005

Lahm oder nicht lahm

Frau Glod ist unzufrieden mit der Performance ihres PCs und will gerne einen neuen Rechner.
Ok, Frau Glod genehmigt die Investitionsanträge und ich vermute ein Antrag für einen bestimmten PC wird verdächtig schnell durchkommen.
Andererseits ist ihr PC nicht schuld an der Lahmarschigkeit unserer Server oder der Datenbank. Aber das erst mal begreiflich zu machen, das Ihre langsamen Operationen größtenteils auf dem Server laufen und ein neuer schicker PC zwar schneller ist, aber ihre Programme nicht beschleunigt. hachja...

Ansonsten Angebote zu Servern und Blades eingeholt, Support auf Root und Padawan geschoben (aka Ich will dich stärker "einbinden") und mehr Arbeit bekommen. Diesmal sogar Programmieraufträge (Excel-VBA Zeugs). Könnte sogar Spaß machen wenn ich die Zeit für finde.

Gähn, müde, ich mach heut mal früher Schluss.

5 Comments:

At 12:06 vorm., Anonymous Anonym said...

Dieser Blog ist mein Fundstück des Monats :-)
Ich kenne ähnliches: eigentlich haben unsere Server massive Performance-Probleme. Die Chef-Sekretärin hatte einen 2-3 Jahre alten Desktop-PC. Eigentlich vollkommen OK und ausreichend (512MB RAM, Intel-CPU 1.irgendwas Ghz, 64MB separate GraKa). Um Powerpoint-Präsis für Chefe zu malen oder um bunte Emails zu schreiben sollte das dicke reichen. Aber nein, der Rechner war natürlich zu langsam.
Nun ein superflottes neues Teil, und jetzt klagt sie sich bei Rauchpausen unter den Kollegen, dass der Rechner nicht schneller sei. Schimpft auf die IT-Abteilung, weil die lt. ihrem Freund wohl eine Standard-XP-Installation gemacht haben ohne "Tuning". Ich kenne ihren Freund nicht, aber vermutlich Computerbild-Leser, der sich nun Abends das Gejammere der Freundin anhören muss. Mein Einwand, dass dies nicht an der Rechner-Inst. sondern an der Infrastruktur liegt, wurde natürlich nicht ernst genommen von Blondie. Was ein Glück, dass ich nicht in der IT-Abteilung bei uns bin :-))

Martin

 
At 8:38 vorm., Anonymous Anonym said...

Ich kenn das nur zu gut; ich sitz in ner IT-Abteilung :/
Wer weiss vielleicht bin ich Root und weiss es nicht mal *beängstigt kuck*

 
At 3:14 nachm., Anonymous Anonym said...

Ach ja hab mal wieder Zeit gahbt die Blog's zu lesen, immer wieder herlich, kann da wirklich auch gut mitfühlen.... :) ... als denn weiter so, geiler blog usw & sofort

 
At 9:21 vorm., Anonymous Packetblogger said...

Hehe... vielleicht schaffst Du es ja, Frau Glod wirklich davon überzeugen, dass die Server und Datenbanken schuld sind.

Vielleicht gehen dann auf wundersame Weise auch Investitionsanträge für neue Server ohne Umwege und Ablehnung durch :-)

Wünschen tät ichs Dir, obwohl das wohl eher ne Wunschvorstellung bleibt :-)

 
At 11:14 nachm., Anonymous Anonym said...

oh, und da ich grade am weisheiten schreiben bin, nimm dir zu herzen: die zeichnung ist die sprache des ingenieurs.

wenn du benutzern bildhaft erklärst wie zusammenhänge sich darstellen erreichst du sehr viel. ich bin mir sicher, frau glod kann sich nicht vorstellen, dass die anwendung nicht auf ihrem rechner läuft sondern woanders :-).

ich habe damit schon so oft ein "aha erlebnis" erzeugt, das ist schon fast beängstigend :-).

 

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home