Tagebuch eines Abteilungsleiters

Hier verarbeite ich meine Erfahrungen aus der Arbeitswelt (Abteilung Ellenbogengesellschaft) vom ersten Tag an. All die schönen Ereignisse, Intrigen und Problemchen die so anfallen wenn man frisch und unverhofft einen Haufen Untergebene bekommt die selbst gerne Chef wären.

Freitag, November 11, 2005

Die Feuertaufe

Jeder kennt und fürchtet ihn: Den Blue Screen of Death
Meist ein Kennzeichen dafür das Windows wieder kaputtinstalliert wurde. Bedeutet in der Regel stundenlanges Gefummel bis alles wieder schön läuft.

Jup, gestern kam er zu mir.
Und nicht daheim, neeein, in die Firma.
Und nicht auf irgendeinem PC - natürlich nicht - sondern auf unseren wichtigsten Server.
Und auch nicht irgendein billiger Seitenfehler - nee, es kam die Mutter Aller BSODs :
Boot Device not accessible.

Es war einfach so geplant, dass Root ausserhalb der regulären Arbeitszeit eben diesen Server von nachweisbar unnützer, unlizenzierter oder illegaler Software befreit (fein säuberlich dokumentiert) als Vorbereitung für eine später stattfindende Generalüberholung.
Frischling (daheim am Telefon, schon im Schlafanzug): Na, wie siehts aus ?
Root: FUBAR! BSOD!!
und ne halbe Stunde später stand ich selbst vor dem Salat (immernoch mit Schlafanzug unter Jeans und Hemd).

Und so einfach ging der Mist auch nicht wieder weg. Wir haben geschlagene 8 Stunden herumgefrickelt, und sündhaft teuere Hotlines angerufen (die uns im Endeffekt nur in Sackgassen führten) bis wir das System wieder lauffähig hatten.
Die Vögel haben dann schon seit zwei Stunden wieder angefangen zu zwitschern, Sonne ging auch schon auf und es lohnte sich nicht mehr zu Schlafen, da der neue Arbeitstag anfing und wir überwachen mussten, ob alles wieder zuverlässig lief (glücklicherweise ja). Nach zwei Stunden schicke ich Root nach Hause zum Pennen während ich die Stellung halte (Üzgül ist anderweitig voll eingespannt - es laufen grade alle möglichen Vorbereitungen).

Irgendwann spät Nachmittags löst ein ausgeruhter Root mich ab und ich fahre nach Hause und ramme im Sekundenschlaf fast einen Laster.
Tipp fürs Leben: Nach über 30 Stunden ohne Schlaf nehmt besser Bus und Bahn.

Jetzt hab ich mich für 3 Stunden aufs Ohr gehauen, Root abgecheckt (er soll der Softwareumstellung durch externe Hilfe zugucken) und noch läuft alles gut.
Ich werd mal zusehen das ich mich erhole - schlafen kann ich nicht.


7 Comments:

At 1:32 vorm., Anonymous Anonym said...

Wat für ein Glück, wenn man in einer kontrollierten Umgebung arbeitet, die digital funktioniert ...
Man ehrlich, wer in der IT Branche arbeitet ist dem glauben an das göttliche näher als der Papst persönlich. System die aus dem nichts heraus abstürzen und ohne ein zu tun wieder laufen. Drucker die durch pure Anwesentheit des Supports vor Ehrfurcht wieder ihren Dienst tun.

 
At 7:45 vorm., Blogger Der Frischling said...

Beschwerder: Hallo, ich hab ein Problem, mein Word startet nicht!
Frischling: Aha.
Beschwerder: Äh ...
Frischling: Jetzt gehts wieder, stimmts ?
Beschwerder: Ja. Komisch
Frischling: Ich bin gut!
Beschwerder: (höfliches Lachen)

 
At 1:04 vorm., Anonymous Mac said...

Mein lier Schwan, da hat es dich aber in eine bude verschlagen. Respekt! Gibts bei euch keine Disaster-Recovery Pläne für den wichtigsten Server??

 
At 7:41 vorm., Blogger Der Frischling said...

lol.

jetzt, ja. sobald ich das geld für die disaster-recovery option unserer backup-software bekommen.

oder vieleicht haben wir die ja, bloß keiner hat die jemals installiert...

 
At 12:19 nachm., Anonymous Anonym said...

Ich will auch sowas... bei uns wird das auch mal ein heilloses Chaos geben wenn hier ein Server abschmiert... Dann merkt Cheffe halt mal was passiert, wenn man in IT nichts investieren will...

Finde es erschreckend, wenn man sieht an welchen wichtigen Dingen man spart, auf der anderen Seite das Geld aber zum Fenster herauswirft!

 
At 4:38 nachm., Anonymous Olli said...

Disaster Recovery hatten wir auch mal, und damit man weiß was man im Ernstfall auch tun muss, gab es mal einen nächtlichen Test mit dem Backup-Server. Nach ca. 12 Stunden hatte er 2GB kopiert. Verdammt fix das Ding :)

 
At 6:21 nachm., Anonymous q_no said...

"Büro ist Psychokrieg" würde Stromberg sagen. Oder auch:
"Büro ist wie Achterbahn, ein ständiges auf und ab. Wenn man jeden Tag 8h macht, quasi täglich... dann kotzt man irgendwann".

Dein Blog ist das beste dass mir in den letzten Monaten unter die Augen gekommen ist. Mach weiter so und viel Erfolg bei deinem Job. :) Kann es nur zu gut nachempfinden was du hier beschreibst.

 

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home