Tagebuch eines Abteilungsleiters

Hier verarbeite ich meine Erfahrungen aus der Arbeitswelt (Abteilung Ellenbogengesellschaft) vom ersten Tag an. All die schönen Ereignisse, Intrigen und Problemchen die so anfallen wenn man frisch und unverhofft einen Haufen Untergebene bekommt die selbst gerne Chef wären.

Montag, Oktober 24, 2005

Verstärkung

Das Wochenende war richtig entspannend. Bin beim arbeiten vor dem PC zuhause eingeschlafen und keiner hat mich geweckt ... tat richtig gut.

Aber heute gings frisch ausgeruht wieder zur Arbeit wo ich meinen neuen Mitarbeiter - Mr. Root - das erste mal kennenlernte.
Ich als alter Veteran führte ihn erstmal rum und erklärte ihm den Laden und gab mich dabei souverän und erfahren, während ich die ganze Zeit überlegte was ich ihm erzählen kann ohne den Eindruck zu erwecken das ich die Hälfte wieder vergessen habe.

Skrupelos schiebe ich meine Wissenslücken auf die mangelhafte Dokumentation seitens aller meiner Vorgänger. Anschließend halse ich ihm die Systemadministration auf damit ich einen Schutzpuffer zwischen mir und Üzgül habe.

Der Schlachtplan:


Szenario:
  • Üzgül will meinen Platz und muss mich schlecht dastehen lassen
  • Üzgül generiert Support-Anfragen vor denen ich häufig in der Anfangsphase scheitern werde
  • Folge: Frischling ist mies im Support, treibt Siegfrieds Projekte nicht voran, arbeitet sich kaum ins System ein --> Frischling wird gefeuert
Gegenmaßnahme:
  • Root wird Sysadmin und bekommt auf meine Anweisung von Üzgül Unterweisung in Support
  • Üzgül generiert Support und Root behebt die Probleme oder auch nicht
  • In beiden Fällen hab ich nix damit zu tun, da entweder Root alles meistert oder weil Üzgül Root nicht ausreichend unterwiesen hat.
  • Frischling kann arbeiten und Üzgül sieht ein das Sabotage nichts mehr bringt --> Das System läuft stabiler ohne das ich einen Fingerschlag arbeiten muss und bekomme das Lob dafür
Wenn das klappt dann werd ich Politiker!

So, und mein Blog des Tages : Shopblogger
Schleck, da werden Erinnerungen wach ...

10 Comments:

At 11:31 nachm., Anonymous Psycho-X said...

Hi ... Bin heute zum ersten mal über deinen Blog gestolpert und muss sagen dass ich nur hoffen kann dass du noch eine Weile in deinem Umfeld bleibst um diesen Blog weiter zu führen !!!

Einfach genial !
Weiter so

 
At 7:09 vorm., Anonymous Uwe Keim said...

"Weblog des Tages" ist eine originelle Idee.

Ich glaube alle Dinge die regelmäßig erscheinen sind originell weil sie Besucher bei Laune halten.

So wie z.B. "THE DAILY SON" von Hubert auf seinem Weblog.

 
At 8:41 vorm., Anonymous YLMind said...

genialer Blog ^^ ich les normalerweise gar keine Weblogs aber den hier hab ich unter die Lesezeichen getan. :)
Mach weiter so ^^

 
At 9:23 vorm., Anonymous Akarr said...

Mir gehts genau wie ylmind und psycho-x ^^

Hoffe dieser Blog wird laaaange :)

Arbeite auch im IT-Bereich, und sehe doch einige ähnlichkeiten in unserem alltag ;)

Weiter so :Dw

 
At 1:21 nachm., Blogger Glitzi said...

Hey, muss sagen, ein sehr amüsanter und nett geschriebener Blog. Werd hier immer mal wieder reinschnuppern. Hoffe er bleibt so unterhaltsam und gut geschrieben wie jetzt.
Keep it up. :)

 
At 1:55 nachm., Anonymous kostverächter said...

Du sprichst von Ellenbogengesellschaft und scheinst mir selbst einer der größten Ellenbogen darin zu sein. Dein beschriebenes Verhalten wird Deine Akzeptanzprobleme nur noch vergrößern, weil Du als Außenstehender in eine bestehende Gemeinschaft eintrittst und sogleich beginnst, Personen in Freund und Feind zu unterteilen und gegeneinander auszuspielen. Sowas geht in den meisten Fällen in die Hose.

Entweder ist Dein Blog ein Fake, oder Du bist wirklich so dermaßen sozial inkompetent, daß Deine Berufung zum Abteilungsleiter ein grober Irrtum Deines Arbeitgebers sein muß.

Hoffen wir mal, daß es ein Fake ist. Besser für alle Beteiligten.

 
At 2:37 nachm., Anonymous ylmind said...

Kostverächter, dein vorschnelles Urteil über ihn spricht auch nicht gerade für dein Verhalten ;) Ich denke nicht dass du dir durch das einseitige Lesen dieses Blogs ein Bild über sein Umfeld und deren Menschen machen kannst (oder bzw. solltest).

 
At 3:34 nachm., Anonymous kostverächter said...

@ylmind:
Ich beziehe mich ausdrücklich auf sein beschriebenes Verhalten. Wenn Frischling ein Blog über sich und seine Umwelt schreibt, muß er sich auch an diesen Aussagen messen lassen. Ob er darüberhinaus ein anderes, verträglicheres Verhalten an den Tag legt, weiß niemand. Deshalb kann es in eine Bewertung auch nicht einfließen. Das, was er uns über sich erzählt, finde ich jedenfalls für eine Führungsposition beschämend.

 
At 3:47 nachm., Blogger Akarr said...

Ich glaube du überschätzt hier den Begriff "Führungsposition" ein bisschen... Soweit ich das Verstanden habe, hat er bisher 2 Untergebene ^^

Das er gleich zu beginn ein bisschen Ellenbogen zeigt, finde ich nicht schlecht, da man sonst schnell unterschätzt wird und dann schnell das umgekehrte passiert... Siehe Üzgül's Supportgenerierung...

 
At 11:18 nachm., Blogger Der Frischling said...

hui, kommentare!
Schönen Dank, ihr seid hiermit offiziel zu meinem Privatleben ernannt! :)

Da aber diesmal auch ernstzunehmende Kritik auftaucht möchte ich mich gerna hauptsächlich dazu äußern:

@kostverächter
Danke für deine ehrliche Meinung. Sie zeigt das es noch mehr Leute gibt die die Ellenbogengesellschaft nicht einfach so hinnehmen wollen.
Klingt vieleicht komisch angesichts deine harten Worte mir gegenüber, aber die traurige Tatsache ist, dass wenn man ausschließlich einen auf gut Kumpel macht, man irgendwann den Ellenbogen in die Seite und einen Tritt in den Hintern bekommt.

Ist leider so und wenn man nicht selber Ellenbogen austeilen möchte, dann muss man sich wenigstens Schutzpolster besorgen.

Und nur um mal was klarzustellen: Ich wurde vom Vorgänger UND von oben gewarnt, nicht zu kumpelhaft anzufangen und erst etwas auf Distanz zu gehen. Das heißt aber nicht, dass ich meine Mitarbeiter automatisch schlecht behandel, aber ich mache mir meine Gedanken an denen ich euch teilhaben lasse. Alles natürlich subjektiv, aber so ist das bei Blogs.

Aber eins ist Fakt: Ich habe den Job den ein anderer innerhalb der Firma wollte und dieser jemand hat Connections. Ehrlich gesagt sehe ich mich in der Opferrolle.

@akarr
Ja, ich war anfangs etwas forsch und habe dafür auch schon einen freundlichen Bremser bekommen. Zur Verteidigung kann ich nur sagen, dass ich mich von Siegfrieds aggressiver Paranoia habe anstecken lassen.

Cheers!

 

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home